Triaxsand

Default-Text der hier stehen soll ...

 

Triaxialversuche

Parameteridentifikation für granulare Materialien


Allgemeines
In Triaxialversuchen mit rotationssymmetrischen Probekörpern wird das makroskopische Materialverhalten granularer Materialien untersucht (Bild: Sandprobe in Latexmembran). Dabei ist die Abhängigkeit der Deformation des Korngefüges von einer auf die Probe aufgebrachten beliebigen Belastung von Interesse.


Triaxialgerät

Mit der am Institut vorhandenen modernen Prüfanlage (Bild) können, abweichend von Standardversuchen nach DIN 18136, beliebige Spannungs- bzw. Verformungspfade vorgegeben werden. Die Erfassung der Meßwertgrößen erfolgt voll automatisiert mittels eines mit spezieller Software ausgestatteten PC's.





 

Auswertung der Ergebnisse

Die experimentellen Ergebnisse finden Verwendung bei der Parameterbestimmung eines makroskopischen Stoffmodells für granulare Materialien. Die numerische Umsetzung des Stoffmodels erlaubt die Berechnung beliebiger Randwertprobleme, wie z. B.  das Problem des Böschungsbruchs.




 

Veröffentlichungen

  • W. Ehlers, H. Müllerschön: On coupled solid-fluid problems for cohesionless soils. In N. Vitharana, R. Colman (Eds.): Consolidating Knowledge, Proceedings of the 8th Australia New Zealand Conference on Geomechanics, Vol. 2,  Hobart (Australia) 1999, pp. 945-951.

  •  
  • W. Ehlers, H. Müllerschön: Parameteridentifikation für granulare Materialien. ZAMM 79 (1999), zur Veröffentlichung angenommen.

  •  
  • W. Ehlers, H. Müllerschön: Parameter Identification of a Macroscopic Granular Soil Model Applied to Dense Berlin Sand, Granular Matter 2:2 (1999), zur Veröffentlichung angenommen.

  •  
Kontakt
Dipl.-Ing. Okan Avci 
Universität Stuttgart 
Institut für Mechanik (Bauwesen) 
Lehrstuhl II 
Pfaffenwaldring 7 
D-70569 Stuttgart  
Telefon: +49 (0) 711 / 685 - 69253 
Telefax: +49 (0) 711 / 685 - 66347 
email:  avci @ mechbau.uni-stuttgart.de

 

Zum Seitenanfang